Schenk Dir selbst Respekt!

Mein heutiger Artikel handelt von “Schenk dir selbst Respekt”, denn es ist heute nicht ganz selbstverständlich wie man mit Respekt umgeht.

Es fängt doch schon im Kindergarten an, dass manche Kinder respektlos gegenüber sich und anderen Kindern sowie Erwachsenen sind, sie schlagen ohne Grund, gehen ohne Grund aufeinander los und das zieht sich hin bis sie Erwachsen sind und darüber hinaus.

In den letzten Tagen ist mir aufgefallen, wie respektlos manche Menschen mit Menschen umgehen die Schwächer sind, die nicht hier aus dem Land kommen, es ist schon soweit das auch die kleinen Kinder respektlos behandelt werden, es regt mich einfach auf und aus diesem Grund habe ich heute das Thema „Schenk dir selbst Respekt“ gewählt.

Den wenn man sich selber nicht respektiert, wie kann man es dann von anderen erwarten.

Es ist doch so, dass man so behandelt werden möchte wie man sich selbst behandelt oder wie man andere behandelt, ich habe aber das Gefühl das ist in all den Jahren irgendwie abhanden gekommen, wie siehst Du das?

Kennst Du das Lied von Pur ‚Achtung‘ “Schenk Dir selbst Respekt“ das ist ein sehr, sehr schönes Lied und es trifft es auf den Punkt.

Denn in diesem Lied wird beschrieben wie man respektlos gegenüber der Erde, dem Nachbarn und den Menschen ist, es wird beschrieben das die Kinder kein Plan und kein Ziel mehr haben, ist es so kommt es Dir auch so vor?

Bekommst Du Respekt oder hast Du das Gefühl Du wirst respektlos behandelt oder bist respektlos behandelt worden?

Bei dem Wort Respekt oder auch Respektlosigkeit kommen mir so viele Erinnerungen, ich bin in meiner Kindheit und auch im Erwachsenenalter sehr oft respektlos behandelt worden, ich habe als Kind sehr viel Hänseleien abbekommen und auch später noch.

Als Kind hat man es aber nicht so empfunden, da habe ich immer Gedacht so muss es sein, aber es muss nicht so sein.

Ich habe als Kind eine Brille tragen müssen, ich habe sie aber nicht angezogen, ich bekam sie in der ersten Klasse, meine Lehrerin war nicht gerade sehr freundlich zu mir und auch zu manch anderen Kindern, heute bin ich der Meinung auch Erwachsene sollten Kinder mit Respekt behandeln, den wir Erwachsenen sind Vorbilder der Kinder und wenn wir sie nicht mit Respekt behandeln wie sollen sie es lernen.

Wie sollen Kinder Respekt haben, wenn wir es ihnen nicht zeigen?

Ich bin der Meinung auch wir müssen uns bei den Kindern entschuldigen wenn was falsch läuft, wir sollten die Kinder genauso behandeln als wenn wir einen Erwachsenen vor uns haben, den auch Kinder haben Gefühle und müssen es nicht hinnehmen, wenn man ihnen Unrecht tut.

Ich habe in den letzten Jahren immer darüber nachgedacht warum man mich so behandelt, liegt es an mir, habe ich auf der Stirn stehen Du kannst mich so behandeln, Du musst nicht freundlich zu mir sein, Du kannst respektlos sein.

Es fing in der Grundschule an

Es fing schon in der Grundschule an, an meine Kindergartenzeit kann ich mich nicht mehr erinnern oder ich habe sie verdrängt, aber ich denke es ist dort nicht so extrem gewesen, wonach mir meine Grundschulzeit eher in Erinnerung geblieben ist.

Schon alleine meine Lehrerin, sie war immer an mir dran, ich bin Linkshänder und sie wollte immer das ich die rechte Hand benutze und hat mich immer „angemacht“  was ich heute als respektlos sehe, den auch ich hatte als Kind „Gefühle“ und Kinder untereinander können ganz schön grausam sein und so war es auch, ich wurde gehänselt, ich war grundsätzlich immer die letzte die aufgerufen wurde, ok mein Buchstabe ist U aber im Sportunterricht wurde nicht nach Namen aufgerufen.

Meine erste Liebe

Irgendwann war die Schulzeit zu Ende, logisch man wird ja auch älter, ich war als Jugendliche auch immer unterwegs obwohl wir in einem Dorf leben und die öffentlichen Verkehrsmittel nicht gerade in der Nähe waren, wir mussten immer unsere Eltern fragen ob sie uns fahren, ein Mofa – Führerschein durfte ich nicht machen, Mädchen und noch die jüngste, ich sage Euch das ist auch nicht immer einfach gewesen, aber das ist eine andere Geschichte.

Als ich dann endlich meinen Führerschein machen konnte, war ich glücklich zur dieser Zeit hatte ich schon ein Jahr meinen Freund, ja ich habe früh angefangen aber wo die Liebe hinfällt, heute bereue ich es, den bei der „Beziehung“ wurde ich nicht gerade respektvoll behandelt, er hat mich behandelt als sein Eigentum.

Er war dadurch dass sein Vater früh gestorben ist, sehr jähzornig, seine Mutter hat ihn behandelt als wäre er der Herr im Haus, hat ihn verwöhnt. Seine Schwester hat er behandelt wie ein Stück Dreck, ich kann mich noch daran erinnern, wie er sie getreten hatte, als sie schwanger gewesen ist, da gingen mir so langsam die Augen auf und ich habe nicht mehr durch eine Rosarote Wolke geschaut.

Ein befreiendes Gefühl

Aber so richtig respektlos hatte er mich behandelt als er mit einer anderen Fremd gegangen ist, da hat mir den Rest gegeben und glaub mir, da war mein Selbstbewusstsein sehr stark, da habe ich mit ihm Schluss gemacht, ich kann Dir sagen das war ein sehr befreiendes Gefühl.

Ich lernte kurze Zeit später meinen Mann kennen und lieben, eines sonntags als ich ihn in seiner Wohnung besuchte, er hatte eine Einliegerwohnung bei seinen Eltern im Haus, wurden wir von seiner Mutter zum Essen eingeladen, sie hatte mich vom ersten Moment in ihr Herz geschlossen, ja so kann es auch gehen, nicht alle Schwiegermütter sind zur ihren Schwiegertöchtern nett, meine war eine sehr, sehr liebe Schwiegermutter nur mit meinem Schwiegervater war es schwierig und das hat am ersten Abend angefangen.

Am Tisch fragte er mich wo ich her komme, was meine Eltern machen usw. anschließend bekam ich von ihm zur Antwort, was möchte dann die „feine Dame“ bei „ so Menschen wie sie“ ich kam mir so komisch vor, weil ich nie Vorurteile hatte gegenüber anderen Menschen und zudem kam ich mir nicht als feine Dame vor, sondern als Otto Normalverbraucher.

Meine Eltern waren auch nichts anderes als Otto Normalverbraucher, ich fand es so respektlos wie er über mich und meinen Eltern gesprochen hatte, das ich eigentlich keine Lust mehr hatte noch weiteres mit ihm an einem Tisch zu sitzen, nur ich hatte so viel Erziehung erhalten das man gegen ältere nicht widerspricht usw.

Mein Schwiegervater und ich

Eines Tages habe ich aber Widersprochen, meine Schwiegermutter ist ein Jahr nach unserer Hochzeit leider nach einer schweren Krankheit verstorben, es war wirklich sehr schwer für meinen Mann und mich, da meine Schwiegermutter mich als ihre Tochter gesehen hatte.

Irgendwann meinte mein Schwiegervater die Sachen von ihr zu verteilen, ok man macht es irgendwann auch so, wir wohnten gemeinsam im Haus mein Mann und ich in der Einliegerwohnung, heute würde ich jedem jungen Paar davon abraten, denn wenn man jung verheiratet ist, sollte man sich erst einmal die Hörner alleine abstoßen, es war nicht immer einfach.

Aber jetzt zurück zum Verteilen der Sachen, ich ging nach oben weil ich was erledigen wollte, da kommt mein Schwiegervater um die Ecke und meinte ob ich mir ein paar Sachen aus der Kiste aussuchen möchte, ich habe dabei geschaut und nur ein Teil genommen, was meinem Mann am Herzen lag, da meinte mein Schwiegervater ob ich nicht die Hexe möchte, den die würde prima zu mir passen und knallte mir noch so ein paar Dinge an den Kopf, das hat mich so sehr verletzt, weil es nicht das erste Mal gewesen ist sondern noch einige Dinge im Vorfeld passiert sind, die wirklich sehr respektlos gewesen sind.

Endlich habe ich meinen Mund aufgemacht

Es hat sich bis ich meinen Burnout hatte noch einiges an Respektlosigkeit in meinem Leben hingezogen, ohne dass ich meinen Mund aufgemacht habe und mich getraut habe was zu sagen, ich hatte einfach keinen Mut, obwohl ich eigentlich immer die Klappe nicht halten  konnte. Aber in diesen Situationen wurde mein Selbstbewusstsein so reduziert, das ich mich nicht traute.

Nachdem ich dann in ein Coaching gegangen bin, davon hatte ich Dir ja schon erzählt hat sich alles verändert und ich habe gelernt damit umzugehen, heute bin ich dankbar dafür das ich mir Hilfe gesucht habe, den ohne einem Coaching oder einer Beratung wäre ich nicht so weit gekommen, das ich den Mund aufmache und wieder mehr Selbstbewusstsein erlangt habe.

Wenn ich mich heute respektlos behandelt fühle  gehe ich anders mit den Dingen um, auch wenn ich merke da wird jemand anderes nicht mit Respekt behandelt schreite ich ein, denn ich bin der Meinung jeder hat ein Recht auf Respekt.

Wie geht es Dir wirst Du mit Respekt behandelt, oder hast Du auch solche Erfahrungen gemacht?

Möchtest Du davon berichten und es mir erzählen?

Wenn Du denkst dass Du auch kein Respekt erfahren tust, dann hol Dir Hilfe oder spreche mit jemand darüber.

Solltest Du niemanden haben, kannst Du gerne mein Schnuppercoaching in Anspruch nehmen, ich höre Dir zu ohne Dich zu unterbrechen, ich gebe Dir auch keine „gut gemeinten Ratschläge“ ich helfe Dir den richtigen Weg zu finden und begleite Dich.

Also habe den Mut und spreche mich an, wenn Du das Gefühl hast mit jemand zu sprechen, der Dir die Wertschätzung und Achtsamkeit entgegenbringt.

Denn wenn Du Dir selber Respekt schenkst, bekommst Du es auch von den anderen.

Ich wünsche Dir in diesem Sinne eine schöne Woche und denk daran Du bist gut so wie Du bist.

Alles ist gut Deine Stefanie