Man hört nie auf kinderlos zu sein!

Ich habe mir in letzter Zeit viele Gedanken um das Thema gemacht, genauso wie ich mir überlegt habe, wofür machst Du das?

Möchten sich die Frauen oder auch die Paare überhaupt mit diesem Thema auseinandersetzen, haben sie jemanden mit denen sie sprechen oder wie gehen sie mit diesem Thema um?

Doch die Frauen möchten, dass dieses Thema bearbeitet wird und dass man auch viel über dieses Thema spricht.

Den man hat wenig Gelegenheit mit jemanden darüber zu sprechen, dazu gleich mehr.

Ich gab ihr die Antwort

Vor einiger Zeit bekam ich von einer lieben Kollegin eine Nachricht über Facebook,  ich hatte gepostet:

„Tipps gegen verletzende Sätze, in der Kinderwunschzeit und auch danach!“

Sie fragte mich, warum wir „Kinderlosen“ jammern  und warum wir nicht offen über das Thema „unerfüllten Kinderwunsch“ sprechen.

Dann würden die Menschen auch sensibler mit dem Thema umgehen und nicht mehr so verletzende Sätze sagen.

Ich gab ihr als Antwort:

Das man ja auch etwas Scham hat, über das Thema zu sprechen und das man sich ja auch selber Schuld gibt keine Kinder zu bekommen.

Dann ist es doppelt schwer mit anderen, die Kinder haben über dieses Thema zu sprechen, weil sie sich nicht in einen hineinversetzten können.

Dazu kommt, das es dann trotzdem noch passieren kann immer noch „Verletzende Sätze“ zu bekommen.

 

Doch was hat das Ganze mit „Man hört nie auf, kinderlos zu sein“ zutun, sehr viel, den auch die Sätze und Fragen hören nie auf, egal wie jung oder alt man ist.

In letzter Zeit ist es so, dass einige meiner Bekannten entweder Enkelkinder bekommen, oder die eigenen Kinder heiraten oder  sie machen das Abitur oder fangen an zu studieren, das sind wieder Lebensabschnitte, wo man als „Kinderlose“ nicht mitreden kann und man das Gefühl hat „Außen vor zu sein“. 

ハートのシャボン玉

Man kommt sich vor wie das dritte Rad am Wagen, weil man irgendwie auch in den Gesprächen nicht mit einbezogen wird.

Da kommt es dann wieder, egal wie alt man ist. „Ich bin kinderlos und kann nicht mit reden“, die Stiche im Bauch und im Herz sind wieder sehr stark und schmerzen.

Man wird leiser und zieht sich zurück, warum wird gefragt, doch das Verständnis bleibt auf der Strecke.

Du bist doch jetzt in dem Alter, wo Du keine Kinder mehr möchtest, außerdem sei doch froh, dass Du keine Kinder hast, da bleibt Dir einiges an Sorgen und Kummer erspart, gerade wenn sie älter werden, hast Du mehr sorgen.

Werde ich gefragt, ob ich Sorgen haben möchte?

Aber ich werde nicht gefragt, ob ich die Sorgen haben möchte, wie es mir damit geht, was ich denke und was ich fühle.

Ich werde doch auch nicht jünger, im Gegenteil ich werde doch auch älter und bleibe immer die Kinderlose. 

Glaube mir ich bin zwar erst 47 Jahre alt, doch ans Alter denken, das kommt schon mal vor.

Ich stelle mir also vor, ich bin so alt, dass ich in ein Seniorenheim muss, mein Mann und auch ich spinnen schon mal rum und sagen, das wir an die Ostsee gehen und uns dort ein Seniorenstift suchen, direkt am Wasser.

Aber auch dort werden wir immer die Kinderlosen bleiben und mit „mitleidigen Blicken“ angeschaut.

Es wird auch dann immer ein Stich im Bauch und Herz kommen, wenn die Mitbewohner von ihren Kindern, Enkeln und vielleicht auch schon Urenkel besucht werden. 

Doch, ich möchte nicht Trübsal blasen, von meinen Nichten und Neffen wird bestimmt der eine oder andere da sein, der mich besuchen wird, doch ist es dasselbe?

Kinderlos bleibe ich ein Lebenlang und es wird auch immer mal wieder schmerzen geben.

soap-bubble-2802451_1280

Doch es gibt auch Bewältigungsstrategien, die helfen können, wenn der Schmerz kommt.

1. Suche Dir ein Hobby was Dir Spaß macht und was Dich ablenkt.

2.  Baue Dir ein sehr gut funktionierendes soziale Umfeld auf, mit denen Du auch über Deine Sorgen und Ängste sprechen kannst.

3. Spreche viel und oft mit Deinem Partner über Deine Ängste und Sorgen, sodass ihr gemeinsam darüber nachdenkt, was die Zukunft bringen soll.

4.Dann habe ich noch eine sehr schöne Übung für Dich, die Dir auch später noch helfen kann. Sie heißt „ In 30 Sekunden an meinem sicheren Ort“

Hier bekommst Du eine kleine Hörprobe:

In 30 Sekunden an Deinem sicheren Ort

Mit dieser kostenlosen Audio erschaffst Du Dir Deinen sicheren Rückzugsort, damit Du  lernst, wie Du sagst “ Nein, bis hierher und nicht weiter“. 

Du bekommst eine „virtuelle Schutzwand“ wo alle Verletzungen und Beleidigungen abprallen und Dir nichts mehr anhaben können.

Du wirst nach dieser Übung mehr Leichtigkeit verspüren.  

Ich habe nun noch ein paar Fragen an Dich, Du kannst mir eine Nachricht schreiben und brauchst es nicht ins Kommentarfeld eintragen.

Was würdest Du Dir von der Gesellschaft/Deinen Mitmenschen/Freunden/Bekannten/Verwandten erwarten, erhoffen?

 Wie willst Du  „behandelt“ werden?

Am 19.02.2017 um 18:00 Uhr findet ein Webinar “ Man hört nie auf, kinderlos zu sein“ statt. Wie Du lernst, wieder mehr Leichtigkeit in Dein Leben zu bekommen, auch ohne Kind.

Es gibt einiges an Informationen und eine sehr effektive Übung! Ich freue mich auf  Deine Anmeldung!

Man hört nie auf kinderlos zu sein!

Bis bald

Deine

Stefanie