Das bin ich….

Heute ist ein schöner warmer und sonniger Tag, der Wind ist zwar heute etwas aufbrausend doch ich finde es tut gut, es macht klare Gedanken,  er fegt durch den Kopf und „Lüftet“ ihn.

Das tut gut, kennst Du das, wenn die Gedanken sich sortieren, wenn sie eine Linie bekommen oder wenn Du einige Gedanken loswerden kannst oder vielleicht auch neue Ideen dazu kommen.

Wind hat echt Vorteile, es reinigt auch ein wenig, die Luft habe ich so im Gefühl, ok man sagt, Gewitter reinigt die Luft, doch bei einem heftigen Wind kann man das eigentlich auch sagen, oder was denkst Du?

In den letzten Tagen geht mir einiges durch den Kopf,  ich habe ja letzte Woche mit meinem Teilzeitjob angefangen, davon hatte ich Dir ja erzählt, ich muss mich erst einmal eingewöhnen und schauen ist es das oder ist es das nicht. Es war eine aufregende Woche, ich  war sehr angespannt, es ist und war was Neues. questions-1014060_640

Und klarstelle ich mir die Frage, warum machst Du das? Du hast doch Deine Praxis, du liebst doch das, was du tust, vielleicht macht es mir deshalb solche Fragen und Gedanken und spannt mich an. 

Kennst du das auch? 

Klar, dass gehört alles zur Neuorientierung, es gehört auch zum Leben dazu. Doch ich empfinde es gerade als schwierig,  meine Hormone sind mal wieder am Verrücktspielen,  die Östrogene und das Progesteron sind sich gerade nicht so einig und machen es mir natürlich gerade nicht so einfach, ok ich lasse mich nicht unterkriegen, ich  gehe nicht auf die Zwei ein, doch ein kleines Stück gehe ich auch ein wenig zurück, nur ich lasse mich davon nicht aufhalten.

Wie gehst Du damit um?

Aber die meiste Arbeit, die mir Spaß macht, ist die Neuausrichtung die bereite ich gerade vor, da gibt es einiges zu tun und darüber vergesse ich dann auch meine kleinen Zipperlein.

Möchtest Du wissen, wie weit ich bin mit meiner Idee meiner Ausrichtung?

Ach ich erzähle es Dir einfach, ich habe letzte Woche einig Mindmaps gemacht um  zu schauen ob und was zusammenpasst, ich war verblüfft, wie doch alle vier Themen die ja eigentlich anders sind, so viel Gemeinsamkeiten haben.

Ich habe nicht geglaubt, dass es passt, doch es wird es. Nun müssen die Text geschrieben werden, schöne Bilder rausgesucht werden und die Homepage umgestaltet werden, ich finde es so spannend. Weil ich genau diese vier Bereiche liebe, weil genau diese Bereiche auch gebraucht werden. Frau in den Wechseljahren: Krise in der zweiten Lebenshälfte

Letzte Woche habe ich eine kleine Umfrage an meinen ehemaligen Frauen oder Coachees gestellt, warum sie bei mir waren und warum sie mich ausgewählt haben.

Ich war so berührt von manchen Antworten, darunter waren zwei ganz junge Frauen,  beide hatten mit fast dem gleichen Thema zutun, sie gaben mir ein Feedback, was mir ein paar kleine Tränchen in die Augen schossen ließen und ich gerührt war.

Ich möchte Dir, einen kleinen Auszug gebe, magst Du?

 Ich fand es sehr angenehm mit dir zu arbeiten, weil Du 1. eine nette Persönlichkeit hast und 2.erst einmal ruhig zuhörst und nicht urteilst.

Nun die Zweite

Ich bin zu dir gekommen, weil du mir von Anfang an sympathisch warst. Ich finde, das ist anfangs ein wirklich sehr wichtiger Punkt. Ich habe mich einfach sofort wohlgefühlt. Abgesehen davon hast du eine wirklich sehr beruhigende Stimme und jedes Mal als ich bei dir rausgegangen bin habe ich mich richtig gut gefühlt. Wie ein gute Laune Schub!

 

Ich freue mich über dieses Feedback, weil ich da sehe, wie offen die Jugend mit Coaching umgeht und  das sie sich nicht scheuen zu jemand hinzugehen.

 

Ich liebe meine Arbeit, ich mag das, was ich tue und finde es auch für mich spannend,  den jedes Coaching ist anderes,  jeder Mensch, der zu mir kommt, ist anders und hat eine spannende Geschichte.

Ich bewerte und urteile nicht egal, was ist, weil  es mir nicht zusteht. Ich bin der Meinung, dasss jeder ein Recht hat, respektvoll und wertschätzend behandelt zu werden. Das gebe ich auch so in meinen Coachings weiter.

Wenn mein Klienten kommen, dann höre ich nur zu  es kann einfach alles, von der Seele gesprochen werden ohne, dass ich es bewerte oder urteile. Es darf auch geweint werden, was manchmal auch vorkommt, genauso wie das Lachen.

Ich finde es wichtig, dass sich jeder so gibt, wie er ist, es soll sich niemand verbiegen auch bei mir nicht, ich möchte, dass man sich wohlfühlt, dass man vertrauen hat.

Ich glaube das ist es auch, was mich ausmacht, ich bin ich, ich lasse mich auch nicht verbiegen, ich möchte ich sein und auch bleiben.

Auch ich möchte respektvoll behandelt werden und das gebe ich auch weiter.

Man hat ja von Kindesbeinen an, Werte mitbekommen und im Laufe des  Lebens hat man ja auch selber Erfahrungen gesammelt und die Werte haben sich verändert oder es sind noch welche dazu gekommen. Bei mir ist es respektvoller Umgang mit Menschen, egal was sie gemacht haben, jedem eine zweite Chance geben und Wertschätzen jedem gegenübertreten.  Auch ich möchte alle diese Werte zurück bekommen.

Bei mir in der Praxis geht es ruhig zu, da ich selber auch ruhig bin, strahle ich die Ruhe auch in der Praxis aus und das merkt man dann auch im Coaching, nach einigen Minuten wird man automatisch entspannter und kann seinen Kummer in Ruhe erzählen.

Warum erzähle ich Dir das jetzt? Ja, ich wollte Dir kurz von meiner Arbeit erzählen und ich wollte Dir ein kleines Bild von mir geben.  Es ist immer schön, wenn man ein Bild von einem Menschen hat, dann fühlt man sich gleich etwas wohler.  direction-279008_640

All, das ist, und war mein Leitbild bei meiner Arbeit.  Egal was ich coache, ob es Wechseljahrsberatung,  Mobbing,  Burn-Out oder Prüfungsangst ist,  es sind alles Themen, die sensibel sind, die auch sensibel behandelt werden müssen und mit viel Feingefühl.

Ich selber habe und ich glaube, das habe ich schon mal erzählt, die Themen selber erlebt, ich weiß, wie es ist, wenn man Mobbing erfährt oder einen Burn-Out hat. In den Wechseljahren bin ich, doch ich habe einiges hinter mir und erfahren und kann dieses weitergeben.

Prüfungsangst denke ich,  kennen viele und das ist kein schönes Thema und macht auch Angst. Und hier ist es auch wichtig, das man feinfühlig damit umgeht,  ich finde es ein wichtiges Thema und möchte einige begleiten die darunter leiden, egal wie alt man ist, Prüfungsangst kann immer und überall auftreten.

Mobbing wird immer mehr, ich habe es jetzt noch gelesen und schade ist, dass nicht schon sehr früh dagegen gesteuert wird, dass Kinder im Kindergartenalter schon davon betroffen sind und das es sich dann bis ins Alter hinzieht, auch hier ist es sehr wichtig einfühlsam zu sein, den es ist sehr sensibel und schmerzhaft. 

Burn-Out ist ein besonderes Thema und auch hier muss man sensibel und achtsam umgehen, den Burn-Out hat ganz viel mit sich und dem Selbstwert zutun und das geht nur, wenn man mit viel Feingefühl an dieses Thema geht und auch weiß, wovon man spricht.

Wechseljahre ist heute noch ein Tabuthema kaum eine Frau oder auch ein Mann möchte davon sprechen, weil es ja normal ist, weil jeder ja Wechseljahre bekommt, der eine mehr der andere weniger. Doch mit wem kann man sprechen? Wer hört zu? Wenn interessiert mein Wehwehchen, ich gehe auch bei diesem Thema sehr sensibel vor.

 

Meine Ideen bei all den Themen sind in Arbeit, wobei ich da nicht viel splitten muss, den alle Themen haben viel gemeinsam und das finde ich faszinierend.

Meine erste Idee und mehr verrate ich noch nicht, ist das ich Talk an Walk anbiete, da diese Art von Coaching viel bewirkt, mehr dazu im nächsten Blog.  windspiel-972927_640

 Jetzt werde ich in den Wind gehen und meine Ideen noch einmal sortieren,  was machst Du heute noch? 

 Über einen Kommentar freue ich mich sehr.

Bis bald und genieße die Woche.

 Liebe Grüße

Stefanie

 

 

 

 

 

 

 

Ich möchte ein Termin bei Dir!!

15 + 15 =