Frauen in Angst und Schrecken versetzt!!!

Alles tut weh, die Knochen fangen an zu knirschen, man vergisst viel und die Konzentration lässt nach.

Älter werden ist gerade bei Frauen ein Thema. Bei manchen Frauen beginnt die Angst sogar schon mit knapp über 20, was natürlich viel zu früh ist.

Aber was genau steckt dahinter?

Dazu gleich noch mehr…

Das Thema älter werden beschäftigt mich auch gerade sehr, ja, ja ich bin noch nicht so alt, ich habe noch einige Jahre, doch jetzt kommt ein aber:  Frau in den Wechseljahren: Krise in der zweiten Lebenshälfte

Seit ein paar Monaten vielleicht auch schon 1,5 Jahre ging es mir gesundheitlich nicht so toll. Die Knochen und die Gelenke schmerzen, der Rücken hatte sich zwischendurch gemeldet und das Herzstolpern.

Doch ich habe das Ganze auf meine Schilddrüse geschoben und auf mein Gewicht.

Doch ich wurde eines anderen belehrt. Seit dem Sommer verstärken sich die Symptome, andere kamen hinzu, ich fühle mich absolut an manchen Tagen nicht in der Lage was zu machen, ich dachte, ich falle in Depressionen.  

Ich wollte sogar immer nur alleine sein, alles wurde mir zu viel, ich ging hoch wie ein Vulkan ohne Grund. Die Fliege an der Wand war mir schon zu viel.

Ich hatte mir echt Gedanken um mich gemacht, bekam sogar Angst- und Panikattacken. Ich war in einem richtigen Gedankenkreislauf. Dazu kam, die Erschöpfung das kannte ich durch den Burn-Out , den ich hatte, nicht schon wieder das, doch da passten andere Symptome nicht dazu.

 

 

Ich nahm mir eine Auszeit…

Ich nahm mir eine Auszeit, ich musste mit allem erst einmal zurechtkommen, es passierte so viel mit mir und meinem Körper. Meine Gedanken gingen um die letzten Monate davor, habe ich zu tief in meine alten Wunden gebohrt,  das Thema „unerfüllter Kinderwunsche“  war es für mich doch noch nicht verarbeitet?  Ganz verarbeiten kann man es auch nicht, irgendwo ist noch eine ganz kleine Glut.

Nur so konnte es nicht weitergehen, ich musste was tun, also zum Arzt, der meinte, die Schilddrüse sei gerade am Spinnen, der Brustwirbel sei ausgerenkt und ich sollte mich ruhen.

Damit konnte ich mich einfach nicht zufriedengeben, auch weil ich nachts immer so am Schwitzen war oder überhaupt auch tagsüber so Attacken kamen. Doch Wechseljahre, das ist doch viel zu früh, ich bin doch erst 46 Jahre, ich bin doch noch nicht so alt.

Doch es wurde einfach nicht besser, ich bekam Panikattacken nachts, das kannte ich überhaupt nicht.

Ich war es leid, ich wollte wieder mein Leben und außerdem wollte ich auch wieder was tun, ich wollte wieder arbeiten, doch so ging es nicht.   Stein und roter japanischer Ahorn mit Zeit für mich und Lebensqualität

 Kurz vor Weihnachten machte ich mir einen Termin beim Frauenarzt und da erfuhr ich Klarheit, ich war in den Wechseljahren. 

Schreck oh, Schreck ich, bin doch alt! Na ist es so?  Nein, es ist ein normaler Zyklus und die Natur hat es so eingerichtet! 

Gut, ich habe mir natürlich Monate vorher schon Lektüre besorgt, mich informiert denn eine gewisse Vorahnung hatte ich.

Chemie kam nicht infrage, da gibt es einiges an Informationen, die für den Körper nicht gerade sehr gut sind.

In der Naturheilkunde gibt es so viele Heilpflanzen, die genau für dieses Thema gut sind. Also beschäftigte ich mich damit. 

Ebenso musste ich ja auch noch die Psyche beachten, den auch die hatte hoch und Tiefs, ich heulte ohne Grund, egal was ich gelesen habe oder im Fernseher gesehen habe, die Tränen kamen.

Doch das Schlimmste was in meinem Kopf rumgeisterte und jetzt komme ich zum obigen

Satz: Frauen in Angst und Schrecken versetzt! Angst vorm Alt werden.

Ich werde alt, wie wird es, werde ich alleine sein, werde ich einsam sein.  Ich hatte wirklich Angst vor der Zukunft.  Ich denke heute, das hat jeder, den auch wenn man Kinder hat, heißt es ja nicht das man im Alter, was davon hat.

Ich bin mir heute sicher, es liegt ganz alleine an mir, wie es ist, wenn ich „Alt“ bin, ich bin dafür verantwortlich mir ein sehr gutes soziales Umfeld zu bauen. Ich bin dafür verantwortlich mein Leben zu gestalten.

Das Alter kann was ganz schönes sein, ich merke es heute schon, ich bin bei vielen Dingen viel entspannter und gelassener. Wenn ich es heute nicht mache ok, dann ist es so, dann mache ich es morgen.

Mit 20 habe ich mir noch nicht so viel Gedanken um das Alter gemacht, als ich 30 wurde, fand ich es so super gut.  Mit 40 habe ich auch alles noch gelassen gesehen, doch so ab 45 kamen die Gedanken, weil ich genau da auch mit dem Thema „unerfüllter Kinderwunsche“ wieder begonnen habe und sehr viele alte Wunden aufgerissen wurden.

Mittlerweile gehe ich auch mit dem Thema gelassener um, ich bekomme keine Panik und Ängste mehr, vieler meiner Symptome sind weniger geworden oder gar nicht mehr da.

Ich mache viel mit Heilpflanzen, wie z.B. bei Herzrasen nehme ich Baldrian, um die innere Unruhe zu lindern.

Mein Herz stärke ich mit Weißdorn.  Für meine Gelenke nehme ich Vitamin B1, B12 und B6 sowie Vitamin D.

Dann mache ich täglich Hormon-Qigong um die Hormone wieder in ein Gleichgewicht zu bekommen, ich merke, ich schlafe viel fester, träume sogar wieder, was ich jahrelang nicht hatte. Meine Hitzwallungen sind weniger geworden und meine Stimmungsschwankungen haben nachgelassen.

Ich denke heute anders,  Alt werden hat was für sich. glow-58214_640

Doch warum denken 20 jährige schon an das Alter und haben Angst davor. Das liegt, daran das sie Furcht davor haben nicht mehr attraktiv zu sein, wobei ich das als  Mythos halte, den jedes Alter hat seine Schönheit.

Auch Falten können ansprechend sein oder auch graue oder weiße Haare. Man kann in jedem Alter attraktiv sein und seien wir mal ehrlich als Frau.  Auch die Männer sind im Alter nicht mehr so knackig als wenn sie 20 Jahre sind.

Ich möchte Dir noch ein paar kleine Tipps geben, wie Du mit all den Beschwerden der Wechseljahre zurechtkommst auch, was die Attraktivität angeht bei Deinem Mann

1.Tipp: Spaß beim Sex in den Wechseljahren

Lass den Sex gar nicht erst einschlafen. Nehmt Euch Zeit füreinander. Macht was Schönes, etwas Romantisches.

Bringt Euch in Stimmung z.B. mit einer Partnermassage, ein gemeinsames Bad. Dann bekommt ihr beide Lust auf Sex.

Die körperlichen Beschwerden wie z.B. Scheidentrockenheit, es gibt in Apotheken sehr gute Cremes auch ohne Hormone, die, die Vagina befeuchten.

Ebenso kann man für den Moment sehr gut ein Gleitmittel benutzen. 

Glückliches Paar Senioren verliebt im Sommer hängt an einem Baum

Gerade in den Wechseljahren fängt alles an zu schlappern, die Haut wird faltig, der Bauch ist nicht schön anzusehen, die Brüste schlappern und sind nicht mehr straff so wie auch der Po.

Das alles ist nicht schlimm, dein Partner kennt Dich ja so.

Nimm Dich an, so wie Du bist, denn jeder ist so schön wie man ist.

Man ist ja schon eine sehr lange Zeit mit Deinem Partner zusammen und kennt sich.

Man kennt seine Eigenarten und seine Liebelein.

Du wirst, also wissen, was Dein Partner in Stimmung bringen kann, Spiel es aus und überrasche ihn.

Vielleicht ist es aber auch mal an der Zeit was Neues auszuprobieren, denn nach einer sehr langen Zeit hat man ja auch so eine Art Routine.

Denk Dir was aus und überrasche ihn damit, vielleicht auch mal ein Wellenssurlaub.

 

Tipp 2: Gesprächsrunde

Du hast das Gefühl, das Dich niemand versteht.

Dein Mann verdreht nur die Augen, wenn wieder eine Hitzewelle kommt oder Du eine Panikattacke bekommst.

Er versteht auch Deine Gedanken nicht, du hast das Gefühl, das Deine Partnerschaft nur noch neben herläuft, und zweifelst an Deine Beziehung, doch Du kannst mit niemanden sprechen.

Dein Frauenarzt, Dein Hausarzt verstehen all Deine Ängste nicht, niemand klärt Dich auch.

Dann suche Dir gleich gesinnte um Erfahrungsaustausch stattfinden zu lassen.

Gegebenenfalls gründe eine Gruppe. Es gibt noch viele Frauen, die in der Situation sind und gerne sprechen möchten.

Tipp 3: Entspannung

Gerade in den Wechseljahren hat man eine innerliche Unruhe, Herzrasen und Herzstolpern dieses ist an der Tagesordnung.

Viele Gedanken kreisen in einem rum, da hilft am besten Entspannung, doch was hilft da am besten?

Yoga wäre für Entspannung gut oder Autogenes Training.

Doch auch Bewegung kann Entspannung sein.  singing-bowls-185789_640

Ein Sparziergang im Wald ist sehr entspannend, gerade im Frühling oder im Herbst.

Wenn Du im Wald bist, kannst Du Deine Augen schließen und mal tief ein- und ausatmen.

Dabei achte Mal auf das Umfeld (Wald, Wiese, Feld)  höre mal was um Dich rum ist, rieche mal was für ein Duft nimmst Du wahr?

Achte mal drauf Du gehst viel achtsamer mit Dir und dem Sparziergang um.

Du wirst merken wie Dein Herz ruhiger wird und Deine Gedanken nicht mehr so kreisen.

Du kannst auch Sport machen, was immer Du magst.

Jetzt noch eine kleine Überraschung für Dich.

Ich biete einen Schnupperkurs   Hormon-Qigong  – Der Weg zur Weiblichkeit! Den weiblichen Körper in Einklang bringen! an

Ich arbeite gerade daran, diesen auch online anbieten zu können, vorab wird es ein Webinar geben, dazu möchte ich Dich kostenlos einladen.

Solltest Du in meiner Nähe leben, bist Du gerne eingeladen, am Schnupperkurs teilzunehmen.

 

Hormon - Qigong " Für die Frau" Der Weg in Deine Weiblichkeit! Den weiblichen Körper in Einklang bringen

Qigong

Hier anmelden!

Ich wünsche Dir nun eine entspannte Zeit im Wandel einer Frau. Genieße es, den man, ist nur so alt, wie man sich fühlt.

 Bis bald

Deine Stefanie