Der Weg zur Weiblichkeit! Den weiblichen Körper in Einklang bringen!

Du fragst Dich, sicherlich warum ich schreibe „Der Weg zur Weiblichkeit! Den Weiblichen Körper in Einklang bringen!

Mein Körper ist im Einklang, oder?  Was meint sie damit?  Aber auch wenn Du nur entspannen möchtest, ist dieser Kurs sehr gut.

Ich möchte Dich ermutigen, “Deinen Weg zur Weiblichkeit zu gehen und Deinen Körper in Einklang zu bringen”. Das alles wirst Du gleich verstehen, wenn Du diesen Blog gelesen hast.

Wie kam ich zum Qigong?

Als ich damals in der Reha – Klinik wegen des Burn-Outs gewesen bin, habe ich einiges an Entspannungskurse ausprobiert, ich habe Progressive Muskelentspannung gemacht, das war nicht unbedingt mein Fall, ich musste auf den harten Boden liegen rechts neben mir jemand der am Schnarchen war, links neben mir jemand der am Schnarchen war, dabei konnte ich mich überhaupt nicht konzentrieren, da war nichts mit Entspannung.

Danach habe ich Qigong ausprobiert,  es war sagenhaft die leichten, langsamen Bewegungen, das Atmen dabei, es war wirklich Entspannung.

 

Ich habe mich dann mehr und mehr damit befasst, als ich dann die Ausbildung zur Entspannungspädagogin gemacht habe, war natürlich auch Qigong mit im Programm.

Da ich diese Entspannungstechnik für Körper-Geist und Seele als sehr intensiv und wohltuend empfunden habe, habe ich mir überlegt, man kann doch bestimmt noch viel mehr machen mit der Technik.

Ich habe mich also hingesetzt und Bücher gewälzt, im Internet geschaut und Kurse gesucht und gebucht.

Dabei bin ich auf Hormon-Gigong gekommen, es ist eine so sanfte und wohltuende Technik.

Sie ist nicht nur entspannend, sondern sie fördert noch die Selbstheilungskräfte.

Ich habe viel weniger Menstruationsbeschwerden als vor den Übungen. Da ich gerade in dem Alter bin wo sich bei mir alles umstellt und die Hormone machen wollen, was sie wollen merke ich in den Wechseljahren, dass es mir gut tut, dass ich nicht mehr so viel Probleme habe und meine Schilddrüsenunterfunktion kommt auch so langsam in den Griff.

Schade habe ich es gefunden, dass ich es nicht damals in unserer Kinderwunschzeit kannte, vielleicht hätte es mich einiges an Spritzen und Hormonen weniger gekostet.

Doch was bewirkt Hormon-Qigong und wie macht es sich im Körper bemerkbar?

Was hat das Ganze mit meine „Weiblichkeit entdecken“ zutun? Viel den Hormon-Qigong ist nicht nur Entspannung, man entdeckt auch einiges an sich selber.

Normal macht man sich um seinen Körper keine Gedanken.

Man weiß, ungefähr wo die Eierstöcke und die Gebärmutter sind,  wo die Brüste sind, aber wo die Thymusdrüse, Hirnanhangsdrüsen und die Schilddrüsen und einige anderen Drüsen sitzen, darüber haben wir uns noch keine Gedanken gemacht.

Ebenso was die ganzen Organe, Drüsen für eine Bedeutung im „Frau sein“ haben. Warum auch, doch glaube mir, es ist gut, wenn man seine Weiblichkeit kennt.

Du möchtest gerne Kinder, doch es klappt nicht. Du bist beim Frauenarzt gewesen, hast eine Odyssee von Untersuchungen und Ärzten hinter Dir doch der Arzt sagt alles in Ordnung, organisch ist alles gut.

Vielleicht sind die Hormone noch nicht bereit und brauchen noch einen kleinen Anstoß, gerade Progesteron was für die Gelbkörperhormone und der Einnistung der Eizelle zuständig sind, sollte man hier und da anstoßen, dass sie was tun. Den auch in jungen Jahren kann man an Progesteronmangel leiden.

Welche Symptome hat man?

  • Myome in der Gebärmutter
  • Zysten in den Brüsten oder in den Eierstöcken
  • Blasenschwäche
  • Störungen der Schilddrüsentätigkeit
  • Schwindelzustände
  • Veränderungen am Muttermund (schlechte PAP-Werte oder Polypen)
  • Fehlgeburten

Psychische Symptome:

  • Allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens und das Gefühl der Erschöpfung
  • Depressive Verstimmungen
  • Reizbarkeit, Aggression
  • Innere Unruhe, Nervosität
  • Konzentrationsstörungen, Denk- und Merkstörungen

Meistens wird die Gelbkörperschwäche behandelt mit naturidentischem Progesteron ab der zweiten Zyklushälfte.

Unterstützend dazu wäre das Hormon-Qigong geeignet.

Nicht nur in den jungen Jahren leidet man an Progesteronmangel, sondern, auch wenn Frau in die Wechseljahre kommt.

Das erste Hormon was uns Frauen in den Wechseljahren verlieren, ist das Progesteron in dem Moment hat man eine Östrogendominanz und die beiden Komponenten zusammen machen einiges an Symptome, die ich jetzt nicht alle benennen werde, sondern nur ein paar insgesamt gibt es über 34 Wechseljahrsbeschwerden.

Hier sind einige davon:

  • Hitzewallungen
  • Nachtschweiss,
  • Kältewallungen,
  • klammes Gefühl (überschäumendes veg. Nervensystem)
  • Anfälle von Herzrasen, Stolpern (ebenfalls überschäumendes veg.N.) Auslöser: Fluktuierende Hormonlevel.
  • Erregbarkeit –Plötzliche Wutausbrüche 
  • Stimmungsschwankungen, plötzliches Weinen,
  • Depression,
  • Panik,
  • Phobien
  • Schlafstörungen
  • Leichtere, stärkere, irregulärere Perioden, „Phantomperiode“ (Symptome, aber keine Periode) 
  • Verlust der Libido 
  • Trockene Vagina
  • Plötzliche Müdigkeitsanfälle 
  • Angst, Unruhe – eine der größten und häufigsten Beschwerden
  • Furcht, Gefühl von drohendem Unheil, dunkle Vorahnungen 
  • Konzentrationsprobleme,
  • Orientierungsverluste,
  • völlige Verwirrung
  • Absolute Gedächtnisaussetzer 
  • Inkontinenz 
  • Juckende, kribbelnde Haut
  • Schmerzende Gelenke
  • Erhöhte Muskelspannung
  • Brustspannen
  • Änderungen bei Kopfschmerzen, man hatte nie welche und bekommt sie plötzlich oder umgekehrt
  • Übelkeit, Verdauungsbeschwerden, Blähungen, Sodbrennen
  • Starkes Gefühl von Aufgedunsensein
  • Depressionen
  • Hormonersatztherapien sind umstritten, weil sie einige Nebenwirkungen wie Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Schlaganfall und Herzinfarkt verursachen können, was wissenschaftlich noch nicht komplett belegt ist.

Unterstützend kann man mit Hormon-Qigong einiges erreichen, um die Beschwerden zu minimieren.

Ich selber bin auch gerade in die Wechseljahre gekommen, ich kann Dir nur sagen, ich habe einiges an Beschwerden, sodass ich manchmal echt keine Lebensqualität verspürt habe.

Dann setzte ich mich hin, mache einige meiner Übungen und mir geht es für eine ganze Weile besser. Ich möchte es nicht mehr missen. Gerade weil man auch eine innere Unruhe verspürt, mit diesen Übungen kommt man wieder runter und wird ruhiger.

Es ist nicht so, dass Du heute die Übungen machst und alles ist gut, nein Du musst es wie das Zähneputzen täglich in Deinen Alltag einbauen.

Ich habe es ehrlich eine Zeit lang nicht mehr gemacht und gemerkt es wird schlechter, also habe ich es wieder täglich angefangen.

Du siehst also mit Hormon-Qigong kann man einiges bewirken und das hier ist nur ein kleiner Ausschnitt, man kann mit dem noch Übungen einiges mehr unterstützen, was die Hormone und Drüsen bewirken.

Du fragst Dich jetzt sicherlich welche Wirkung, dass überhaupt alles hat, das möchte ich Dir in kurzen Sätzen erzählen.

Was bedeutet eigentlich Qigong?  Qi-Gong kommt aus der traditionellen chinesischen Kunst der Aktivierung der Lebensenergie. Sie wird schon seit Jahrtausenden der Erhaltung von Gesundheit und Selbstheilung eingesetzt.

Und nun kommen wir zu der Wirkung von Qigong.

Qigong als Entspannungstechnik hat das große Ziel unsere Lebensenergie und Lebenskraft zu steigern und somit unsere Selbstheilungskräfte zu stärken und unsere Gesundheit wieder herzustellen oder zu festigen.

Mit den langsamen Bewegungen, die beim Qigong durchgeführt werden, ist es auch meditativ somit wird der Energiestrom harmonisiert und man entspannt auf eine ganz einfache Art und Weise.

Dadurch das, das Qi durch die Übungen wieder in Fluss kommen, wirkt sich dieses auf unseren Körper aus.

Du kannst wieder besser schlafen, die Wechseljahrssymptome werden erträglicher oder sind ganz weg, Menstruationsbeschwerden sind nicht mehr so schmerzhaft. 

Unterstützung bei Kinderwunsch und Steigerung sowie Aktivierung der Eierstöcke.

All das sind keine Heilversprechungen, sollte was Organisches vorliegen, bitte ich darum einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen. Denn Hormon-Qigong kann unterstützend wirken, doch nicht heilen.

Aber was es kann, es entspannt und Du wirst ruhiger und der Stress wird abgebaut. Es regt Deine Hormone an und Du lernst Deinen Körper kennen.

 

Wie läuft der Kurs Hormon-Qigong ab?

Wir treffen uns entweder in der Gruppe oder einzeln. Bei der ersten Stunde erzähle ich Dir ein wenig, was über das Hormon-Qigong und gebe, Dir einen kurzen Überblick über die Drüsen und wo sie liegen, keine Angst ich mache da keine Anatomiestunde raus.

Danach werde ich eine kleine Übung zum gemeinsamen Kennenlernen einbringen und jede Woche lernen wir eine neue Übung dazu.

Insgesamt geht der Kurs über 12 Wochen mit einem Zeitvolumen von 1,5 Stunden in der Du dich auf Deinen Weg zur Weiblichkeit! Den weiblichen Körper in Einklang bringen kannst.

Aber auch wenn Du Deine Weiblichkeit schon kennst, kannst Du an dem Kurs teilnehmen, um ein wenig auf eine kleine Reise zu gehen, um vom Alltag abzuschalten.

Bist Du neugierig geworden? Dann lass uns starten!

 

 

Ich möchte Hormon-Gigong kennenlernen!

journal-1414116_640

Termin buchen!

Ich möchte ein Einzeltermin!

journal-1414116_640

Ich möchte ein Termin buchen!

Du möchtest nicht in einer Gruppe die Übungen erlernen kein Problem ich mache Einzelstunden mit Dir.

Du möchtest Hormon-Qigong erst einmal kennenlernen und dann entscheiden? Kein Problem mache eine Probestunde aus und Du kannst schauen ob es, was für Dich ist.

Ich freue mich auf Dich.

Bis bald

Stefanie